Die Küche der Insel gilt als sparsam auch bei aufwendigen Gerichten. All dies bedeutet, dass der Begriff der kulinarischen elbanische sind das Ergebnis eines kontinuierlichen Theorie der Migration, der Besetzung durch verschiedene Völker, vereint durch die Armut, das Schicksal von harter Arbeit (im Bergwerk, das Meer, Weinberge). Aber auch eine Geschichte Armen lebten in der Küche können überraschende Ergebnisse für die Aufrichtigkeit und Freundlichkeit. Die Analyse der Nahrungsmittelsoforthilfe der verschiedenen Länder Inselbewohner sind bekannt, dass die Aufnahme von mehr Originalität sie die Bergbau-Seite.

Anschließend (XVII sec.). Andere Gerichte wie "schlechte Sburrita, die Gurguglione und Stockfisch, in die Küche der Insel durch die Spanier eingeführten direkt oder über die neapolitanischen Truppen, die die Garnison zu Garnison im Süden Osten der Insel, nach der spanischen Governorship.

Ist die alte Art und Weise der Vorbereitung "imbollite" Art Muffins basiert fichi Grasselli, dass überall in diesen Orten.
Die "Sportella" ist eine Art Brot mit ANACI heute mehr verfeinert für eine Zeit, in der zusammen mit Cerim wurden, die zwischen Freunden während der Osterferien. Die Form, die sich auf das Symbol für beide Geschlechter wollen die Hoffnung auf eine Zukunft Brutzeit.

Die caccilebbora, diese anisat Brot mit einem Ei in der Mitte, aus der antiken Ursprünge möchte Fruchtbarkeit bedeuten.
Die große Menge und guter Qualität der Fische können die Vorbereitung der Gerichte wie gekochte Krake, die frisst der Insel war "die Gabel", die zerri gebraten, oder mariniert, favolli Suppe, die Kalmare und Tintenfische gekocht in verschiedenen Möglichkeiten, die minestrine der Rock-und Rüben Fisch, Spaghetti mit Daisy, und viele andere.

Die cacciucco, so steht es heute, erzählt die Geschichten von der Zeit, als Napoleon war der illustre Gast Elba

In Rio Sie sofort das starke Ost-Einfluss. Vom dreizehnten bis sechzehnten Jahrhundert bis zum Bau von Cosmopoli (Portoferraio) Sarazenen gefolgt Barbareschi häufig und die Piraten hinter mehr als der bitteren Erinnerungen an die Plünderung und Zerstörung von etwas süß.

Ist der Fall der zerkleinert Briaca (ursprünglich gesehen teetotalers den Koran), die sammelt die typischen Bestandteile des Nahen Ostens Lebensmittel (Pinienkernen, Rosinen von Smyrna, Nüsse). Aleatico Wein, unverzichtbarer Bestandteil in der aktuellen Version ist ein neunzehnten Jahrhunderts, sowie Nüsse, nicht die Insel und dann sehr teuer. Das neunzehnte Jahrhundert war die Verwendung von Honig in der Insel selten und teuer Zucker. Die sich daraus ergebenden Zerkleinern, ohne Hefe oder Eier, war eine sehr lange Erhaltung und daher geeignet, ein Teil der Bestimmungen der Nomaden und Segler.

Poggio und Marciana sind berühmt für Desserts wie die Krone und schiacciunta, mit Schweineschmalz, die ihr "Tod" ertrunken in einem guten Glas Muskat zu Aleatico oder Ansonica passita

Begehrt von Gourmets und Hummer sind die Gänseblümchen oder granzeole, dass die Fischer von Marina di Campo Fischerei zu bestimmten Zeiten des Jahres.

Zusammenfassend ist klar, dass der Unterschied in der Vertreibung der Bevölkerung charakterisiert elbanische Küche. Die Länder, in die Hügel oder Berg, die sich traditionell auf Desserts und Brot in verschiedenen Formen und Verpackungen, während "das Meer" bietet Gerichte basiert hauptsächlich auf Fisch. Sie sehen dann, wie in der Vergangenheit gab es eine kulinarische Unterscheidung zwischen Bergen und Meer, heute eher zu einer Vereinheitlichung, auch in der Vielfalt. In der Tat, in der kulinarischen Tradition elbanische sind Gerichte, die ihren Ursprung in der Toskana, Ligurien, Provence, und sogar Piraten Ableitung.

 Home   Beschreibung  Foto gallery  Leistungen  Elba  Preisliste   E-mail                                                                                                 Alvaro Claudi (gastronomist)